Ort mit einer ganz besonderen Beziehung zu Henri Marteau

Datum: 06.07.2017

Kategorie: Haus Marteau

 

Konzerte an außergewöhnlichen Orten – dies verspricht die Veranstaltungsreihe Haus Marteau auf Reisen. Die Meisterschüler der Internationalen Musikbegegnungsstätte Haus Marteau in Lichtenberg gastieren mit ihren Dozenten an verschiedenen Plätzen in ganz Oberfranken. Am Freitag, 7. Juli konzertieren die jungen Studenten zusammen mit dem estnischen Pianisten Arbo Valdma in der Freimaurerloge „Zum Morgenstern“ in Hof. Ein Ort mit einer ganz besonderen Verbindung zu Henri Marteau.

„Es ist nicht genau überliefert wie oft Henri Marteau in unserer Loge musiziert hat. Aber er muss wohl des Öfteren bei seinen Violinkonzerten in der Loge auf unserem Blüthner-Flügel begleitet worden sein“, kennt Alexander Feulner, Meister vom Stuhl der Freimaurerloge „Zum Morgenstern“, die geschichtlichen Überlieferungen. Umso mehr freut es ihn, dass am kommenden Freitag ein Meisterkurs der Internationalen Musikbegegnungsstätte des Bezirks Oberfranken Haus Marteau in die Freimaurerloge nach Hof kommt. In Erinnerung an den Violinvirtuosen Henri Marteau, dessen ehemalige Villa in Lichtenberg heute Musikstudenten aus aller Welt nach Oberfranken lockt.

Die Freimaurerloge steht zum ersten Mal auf der Landkarte der Haus Marteau auf Reisen-Konzerte. Jener Musikreihe, die der verstorbene künstlerische Berater von Haus Marteau, Prof. Peter Sadlo, im Jahr 2010 ins Leben gerufen hatte. Sein Ziel war es, die hochkarätigen Abschlusskonzerte der Musikbegegnungsstätte flächendeckend in ganz Oberfranken zu veranstalten und so klassische Musik auch fernab großer Konzertsäle zu präsentieren. Mittlerweile ist die Veranstaltungsreihe ein Selbstläufer geworden. Neue Spielstätten kommen Jahr für Jahr hinzu. So auch die Hofer Freimaurerloge „Zum Morgenstern“.
„Wir freuen uns, dass wir mit einem unserer Meisterkurse an einen so geschichtsträchtigen Ort zurückkehren können. Der gebürtige Franzose Henri Marteau kam wohl über Zar Ferdinand von Bulgarien zur Großloge in Sophia. Nach seiner Übersiedelung nach Lichtenberg im Jahr 1913 suchte er dann den Kontakt zur Loge nach Hof“, erläutert der Marteau-Kenner und Verwaltungsleiter der Internationalen Musikbegegnungsstätte Haus Marteau, Dr. Ulrich Wirz.

Schon zu Zeiten Marteaus gab es in der Loge „Zum Morgenstern“ den Blüthner-Flügel, der neu renoviert auch beim Konzert des Meisterkurses für Klavier von Arbo Valdma zum Einsatz kommen wird. Fast zwei Jahre dauerten die aufwendigen Restaurationsarbeiten durch den Bayreuther Klavierbaumeister Christian Niedermeyer. Stolz wurde der neu renovierte Flügel Anfang Februar der Öffentlichkeit präsentiert.

Am kommenden Freitag, 7. Juli besteht für die Konzertbesucher die Möglichkeit, diesen Flügel zu erleben. Teilnehmer aus Österreich und Deutschland präsentieren beim Abschlusskonzert des Meisterkurses für Klavier mit dem estnischen Pianisten Arbo Valdma verschiedene Werke der Klavierliteratur. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Freimaurerloge in der Kreuzsteinstraße 23 in Hof. Der Eintritt beträgt 15 Euro, 12 Euro im Vorverkauf. Vorverkaufsstellen sind das Restaurant „Zum Kreuzstein“ und der Frankenpost Ticketshop in Hof.


„Haus Marteau auf Reisen“:
Abschlusskonzert des Meisterkurses für Klavier mit Arbo Valdma
Freitag, 07.07.2017, 19.30 Uhr, Johannis-Freimaurerloge, Kreuzsteinstraße 23, 95028 Hof, Eintritt im Vorverkauf 12 Euro, Abendkasse 15 Euro.


INFO Arbo Valdma:
Arbo Valdma unterrichtet seit 1992 als Professor an der Hochschule für Musik in Köln. Er erfuhr seine Ausbildung am Moskauer Konservatorium und in Tallinn, wo ihm inzwischen die Ehrendoktorwürde verliehen wurde. Als Solist trat er in ganz Europa und Australien auf und spielte zahlreiche Aufnahmen ein. Als führender Klavierpädagoge im ehemaligen Jugoslawien hatte er bis 1991 unter anderem Professuren an den Musikhochschulen in Belgrad und Novi Sad.

Ansprechpartner:

Dr. Ulrich Wirz
Verwaltungsleiter

Telefon:
Fax:

(09 21) 604-1573
(09 21) 604-1606