Hilfe zur Pflege

Bis zum Inkrafttreten der zweiten Stufe der Pflegeversicherung am 1. Juli 1996 war die Hilfe zur Pflege im stationären und teilstationären Bereich der größte Betrag im Sozialhilfehaushalt. Hilfe zur Pflege gewährt der Bezirk Oberfranken Personen, die infolge von Krankheit oder Behinderung so hilflos sind, dass sie nicht ohne Wartung und Pflege bleiben können und denen diese Hilfe in Anstalten, Heimen oder Einrichtungen mit teilstationärer Betreuung gewährt wird.

Mit dem ständigen weit über die allgemeine Einkommensentwicklung hinaus gehenden Anstieg der Heimkosten, bedingt durch Verbesserung der Personalschlüssel und gesetzliche Auflagen und den seit 1996 unveränderten Leistungen aus der Pflegeversicherung, wächst die Zahl der Heimbewohner, die Sozialhilfe in Anspruch nehmen müssen, wieder stetig.

AOK Pflegeheimnavigator

Kriegsopferfürsorge

Der Bezirk Oberfranken ist überörtlicher Träger der Kriegsopferfürsorge. Dabei werden Hilfen, für die der Bezirk im Rahmen der Sozialhilfe zuständig ist, als Leistungen der Kriegsopferfürsorge nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) für Kriegsbeschädigte und Hinterbliebene gewährt. Die Aufwendungen des Bezirks werden dabei zu 80 Prozent durch den Bund erstattet.

 

Ansprechpartner

 

2007 Bezirk Oberfranken