Schließen

Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten die Webseite des Bezirk Oberfranken etwas genauer unter die Lupe nehmen?
Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.


Anleitung für Windows User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strgund+


Anleitung für Apple User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmdund+

Pressemitteilungen
Kultur
| 05. Juni 2018

Ankommen in Franken - Tagung zur

Integration Heimatvertriebener

Zweitägiges Seminar auf Kloster Banz

Luftaufnahme des Tagungszentrums Kloster Banz
Im Tagungszentrum Kloster Banz findet im Juli eine Tagung zur Integration von Heimatvertriebenen in Franken statt. (Foto: weisserlangen/fotolia.com)

„Ankommen – Zur Integration von Heimatvertriebenen in Franken“ heißt ein Seminar, das die Hanns-Seidel-Stiftung in Kooperation mit dem Bezirk Oberfranken am 2. und 3. Juli auf Kloster Banz veranstaltet. Zwei Tage lang widmen sich namhafte Wissenschaftler verschiedenen Aspekten der Aufnahme von Heimatvertriebenen in Franken nach dem Zweiten Weltkrieg.

Eine Einführung in die Thematik gibt Bezirksheimatpfleger Professor Dr. Günter Dippold. Im Anschluss referiert Dr. Elisabeth Fendl vom Institut für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa zum Thema „Heimat als Dekor – Zur Ikonografie öffentlicher Gebäude in Vertriebenengemeinden“. Im weiteren Verlauf geht es unter anderem um die Feststellungsakten der Lastenausgleichsverwaltung als historische Quellen oder die Integration schlesischer Flüchtlinge in die Evangelische Kirche. Dr. Andreas Hölscher vom Archiv des Erzbistums Bamberg referiert zum Thema „bunt in den Trachten der fränkischen und ostdeutschen Heimat, aber einig im Glauben und in der Liebe!“ - Die Erzdiözese Bamberg angesichts der Herausforderungen von Flucht und Vertreibung.

Am Abend des 2. Juli wird ein öffentlicher Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Colloquium Historicum Wirsbergense e.V. angeboten. Heinz Pfuhlmann spricht über „Banz als Flüchtlingsaltenheim“.

Der zweite Tagungstag widmet sich zunächst der Rolle der Parteien bei der Integration der Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg. Nach der Mittagspause referiert unter anderem der Kronacher Kreisheimatpfleger Dr. Robert Wachter über den Kirchenbau der Nachkriegszeit im Erzbistum Bamberg und Dr. Andreas Wehrmeyer vom Sudetendeutschen Musikinstitut über Aspekte der Musikpflege.

Die Tagung im Bildungszentrum Kloster Banz beginnt am 2. Juli um 10.30 Uhr und endet am 3. Juli um 15.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro, für Unterkunft und Verpflegung entstehen keine weiteren Kosten. Anmeldung und weitere Informationen unter 089 1258-236 oder Email ref0305@hss.de.

Alle Vorträge und Programmpunkte finden Sie im Tagungsprogramm.

Pressekontakt

Bezirk Oberfranken
Stabstelle
Öffentlichkeitsarbeit
Cottenbacher Straße 23
95445 Bayreuth

Pressesprecher
Christian Porsch
Zimmer: VW 112
Telefon: 0921 7846-3003
Fax: 0921 7846-43003
E-Mail-Kontakt