Schließen

Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten die Webseite des Bezirk Oberfranken etwas genauer unter die Lupe nehmen?
Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.


Anleitung für Windows User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strgund+


Anleitung für Apple User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmdund+

Pressemitteilungen
Fischerei
| 29. Juni 2018

Limbacher Weiher

werden Kulturgut

20. Teich im Regierungsbezirk trägt nun das seltene Prädikat

Auf dem Bild sind fünf Männer zu sehen, die vor einer Fischerhütte eine Tafel enthüllen. Auf der Tafel ist die Geschichte des Limbacher Weihers zu sehen.
Sie enthüllten die Informationstafel an den Limbacher Weihern (von rechts): Bgm. Hans Beck, Landrat Hans Kalb, Dr. Günther Denzler, TEGOF-Vorsitzender Dr. Peter Thoma und Eigentümer Johannes Weiß. (Foto: Christian Porsch)

Sie gehören zu Oberfranken und liegen doch in Mittelfranken: die Limbacher Weiher. Umgeben vom Landkreis Erlangen-Höchstadt bildet die Teichkette die einzige oberfränkische Exklave. Die Teichgenossenschaft Oberfranken hat jetzt das Augenmerk auf diese historische Besonderheit gerichtet. Der Zusammenschluss von Teichwirten aus der Region zeichnete die Jahrhunderte alten Gewässer offiziell als Kulturgut aus.

Seit 20 Jahren wird die Auszeichnung Kulturgut Teich verliehen. Verbunden mit der Aufstellung einer Informationstafel und der Übergabe einer Urkunde an Bewirtschafter und Eigentümer gehe es vor allem darum, die große Bedeutung und die lange Historie der Fischwirtschaft herauszustellen, sagte der Vorsitzende der Teichgenossenschaft, Dr. Peter Thoma aus Wunsiedel bei der kleinen Feierstunde am Ufer der Weiher.

Ursprünge im 17. Jahrhundert

Die Geschichte der Teichkette reicht bis in das 17. Jahrhundert zurück. Seitdem sind die Weiher im Familienbesitz, so der Eigentümer Johannes Weiß. Weil die Flächen drum herum zu den Besitzungen der Grafen von Schönborn gehörten, habe auch die Gebietsreform von 1972 nichts daran ausrichten können, dass die Teiche zur Gemeinde Pommerfelden im Landkreis Bamberg und damit zu Oberfranken gehören. Johannes Weiß produziert in den klassischen Waldteichen Karpfen, Schleien und Zander.

Oberfranken könne auf eine lange Historie der Teichwirtschaft zurückblicken, das soll mit der Auszeichnung deutlich gemacht werden, sagte Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler. Fische gehörten untrennbar zur Genussregion Oberfranken, so der Bamberger Landrat Hans Kalb. Von einer vorbildlich betriebenen Fischzucht sprach der Bürgermeister von Pommersfelden Hans Beck und Oberfrankens Bauernverbandspräsident Hermann Greif nannte die Teiche ein ganz besonders erhaltens- und schützenswerten Kleinod.

Prägende Bedeutung

Neben der prägenden Bedeutung für die Landschaft, der Bewirtschaftung und der belegten Historie müsse ein als Kulturgut ausgezeichneter Teich auch eine besondere ökologische Bedeutung haben, so Vorsitzender Thoma. Das alles sei bei den Limbacher Weihern erfüllt. Damit seien sie nicht nur Landschaftsbestandteile, sondern auch wertvolle Kulturgüter. Das sah auch die Jury so, zu der unter anderem die Fischereifachberatung des Bezirks Oberfranken gehört.

Text: Stephan Herbert Fuchs

Pressekontakt

Bezirk Oberfranken
Stabstelle
Öffentlichkeitsarbeit
Cottenbacher Straße 23
95445 Bayreuth

Pressesprecher
Christian Porsch
Zimmer: VW 112
Telefon: 0921 7846-3003
Fax: 0921 7846-43003
E-Mail-Kontakt