Schließen

Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten die Webseite des Bezirk Oberfranken etwas genauer unter die Lupe nehmen?
Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.


Anleitung für Windows User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strgund+


Anleitung für Apple User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmdund+

Pressemitteilungen
Kultur
| 27. Mai 2020

Chorzentrum im Kloster Weißenohe –

Bezirkstagspräsident vor Ort

Altehrwürdiges Kloster Weißenohe wird saniert

Das Bild zeigt zehn Männer, die vor dem Kloster Weißenohe stehen.
Bezirkstagspräsident Henry Schramm verschaffte sich einen Überblick vor Ort. (Foto: Florian Bergmann)

„Ein Zentrum für alle, die singen, dirigieren, komponieren und sich im Chorverband engagieren“, so bezeichnen die Verantwortlichen das Projekt „Chorzentrum“, das im ehemaligen Benediktiner Kloster in Weißenohe entstehen soll.

Im 1053 gegründeten Benediktiner Kloster in Weißenohe plant die „Chorakademie des Fränkischen Sängerbundes im Benediktiner Kloster in Weißenohe gGmbH“ ein Chorzentrum zu etablieren und in diesem Zusammenhang das altehrwürdige Kloster zu sanieren und einer neuen Nutzung zuzuführen. Auf Einladung des 1. Vorsitzenden des Fördervereins „Chorakademie im Benediktinerkloster Weißenohe e.V.“ und früheren Landtagsabgeordneten, Eduard Nöth, besuchte der oberfränkische Bezirkstagspräsident Henry Schramm in Begleitung der lokalen Forchheimer Bezirksräte Dr. Ulrich Schürr und Manfred Hümmer die altehrwürdige Klosteranlage im Ortskern von Weißenohe. Vor der früheren Kloster- und heutigen Pfarrkirche St. Bonifatius begrüßte Bürgermeister Rudolf Braun die Gäste, u.a. auch den Forchheimer Landrat Dr. Hermann Ulm und die weiteren Vorstandsmitglieder des Fördervereins, so wie den künstlerischen Leiter des Chorzentrums Dr. Gerald Fink.

„Eine Klosteranlage mitten im Ortskern zu sanieren und zu revitalisieren ist nicht nur ein Gewinn für Weißenohe, sondern für die ganze Region. Die räumlichen Möglichkeiten dieses Prälaten-Baus scheinen bestens geeignet für die geplante Chorakademie“, so Bezirkstagspräsident Henry Schramm. Der Bezirk Oberfranken leistet neben seiner Hauptaufgabe, der sozialen Sicherung, auch eine nachhaltige Kulturarbeit für ganz Oberfranken - erhält, erforscht, vermittelt und pflegt oberfränkisches Kulturgut. Die Kultur- und Heimatpflege des Bezirks ist zentraler Ansprechpartner für oberfränkische Geschichte, für Denkmalpflege und für Musik- und Kulturfragen. Durch Zuschüsse und die Arbeit des Sachgebietes Kultur- und Heimatpflege stärkt der Bezirk Oberfranken die regionale Identität. Diese regionale Identität in Verbindung mit der Musik soll nun auch in Weißenohe gestärkt werden, wofür es bereits in 2019 einen entsprechenden Beschluss im Bezirksausschuss zur Förderung der laufenden Betriebskosten gab. Die Bau- bzw. Sanierungsmaßnahme hat ein Gesamtvolumen von ca. 20 Mio. € und ist nach heutigem Sachstand nahezu vollumfänglich durchfinanziert. Neben der Sanierung des Prälaten-Baus, wird ein ehemals vorhandenes Sockelgeschoss wieder neu errichtet, in dem sich unter anderem ein großer Konzertsaal, das Gästehaus und die gesamte Technik befinden wird.

Hinweis zum Foto: Es verschafften sich einen Überblick vor Ort (v.l.):

Landrat von Forchheim Dr. Hermann Ulm, Bezirksrat Manfred Hümmer, Bezirksrat Dr. Ulrich Schürr, Projektmanager Dieter Christoph, Bezirkstagspräsident Henry Schramm, weiterer Vorsitzender des Fördervereins Chorakademie Alfons Trautner, Geschäftsführer der gGmbH Chorakademie Herbert Meier, künstlerischer Leiter des Chorzentrums Dr. Gerald Fink, Bürgermeister von Weißenohe Rudolf Braun und 1. Vorsitzender des Fördervereins Chorakademie Eduard Nöth


We're Social! Follow Us!        Facebook   |     Instagram   |     YouTube

Pressekontakt

Bezirk Oberfranken
Stabstelle
Öffentlichkeitsarbeit
Cottenbacher Straße 23
95445 Bayreuth

Pressesprecher
Florian Bergmann
Zimmer: VW 112
Telefon: 0921 7846-3003
Fax: 0921 7846-43003
E-Mail-Kontakt
Sicherer E-Mail-Kontakt