Schließen

Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten die Webseite des Bezirk Oberfranken etwas genauer unter die Lupe nehmen?
Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.


Anleitung für Windows User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strgund+


Anleitung für Apple User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmdund+

Seminarteilnehmer stehen an einem Anhänger und sichern einen Heuballen.
Ladungssicherung ist ein wichtiges Thema in der Landwirtschaft. (Foto: Bezirk Oberfranken)

Ihr Ansprechpartner

Bezirk Oberfranken
Hauptverwaltung
Landwirtschaftliche Lehranstalten
Adolf-Wächter-Straße 39
95447 Bayreuth

Verwaltung
Rosemarie Feulner-Jäger
Zimmer: 005
Telefon: 0921 7846-1700
Fax: 0921 7846-91700
E-Mail-Kontakt

Neben der überbetrieblichen Ausbildung bietet die Landmaschinenschule noch Fortbildungslehrgänge für Landwirte, kommunale Bauhofmitarbeiter und speziell auch für Bäuerinnen an. Je nach Kurs handelt es sich entweder um eintägige oder mehrtägige Lehrgänge.

Jetzt zu Fortbildungslehrgänge online anmelden

Übersicht des Fortbildungsprogramm 2017/2018 als PDF

Fortbildungslehrgänge in der Landwirtschaft

Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken bieten in dem jährlichen Fortbildungsprogramm unter dem Motto „Mit moderner Technik in die Zukunft“ verschiedene Seminare und Aktionstage zu aktuellen Themen der Landtechnik an. In der Vergangenheit wurden Themen wie Techniken zur Zwischenfruchtbestellung, moderne Fütterungstechnik in der Rinderhaltung, der richtige Reifendruck beim Schlepper oder Möglichkeiten zur Vermeidung von Wildschäden behandelt. 

Für angehende Landwirte und andere Interessenten bieten die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken in Bayreuth in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Fahrschulen einen Führerscheinkurs für Traktoren an. Der Kurs dauert in der Regel zwei Wochen.

Besonders für Betriebshelfer bieten die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken einen gesonderten Kurs im Umgang mit den verschiedenen Schlepper-Fabrikaten an. Das Fahrsicherheitstraining soll für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. 

Ernte ist eine hochtechnisierte Angelegenheit. Effizienz ist entscheidend. Um die technischen Möglichkeiten des Mähdreschers optimal zu nutzen, ist eine gute Ausbildung des Fahrers maßgeblich. Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken in Bayreuth bieten deshalb zusammen mit Agrartraining Semmler Mähdrescher-Fahrerschulungen an.

In Zusammenarbeit mit Agrartraining Semmler bieten die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken Schulungen für Häcksler-Fahrer an. Der Umgang mit den großen Maschinen wird theoretisch erklärt und praktisch erprobt.

Die eintägigen Kurse für Schweißen mit Elektroden oder Schutzgas beinhalten jeweils eine Schulung zur Einstellung der Schweißgeräte sowie praktische Schweißübungen. Die geschulten Mitarbeiter der Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken stehen darüber hinaus für Fragen zur Verfügung und geben praktische Tipps.

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr bieten die Landwirtschaftlichen Lehranstalten ein zweitägiges Fahrsicherheitstraining für Fahrer von land- und forstwirtschaftlichen Maschinen und Fahrzeugen an. Im Training sollen die Fahrer mit ihren Fahrzeugen vertrauter gemacht werden, damit sie sich der Risiken zwischen Fahrer, Fahrzeug und Fahrbahn bewusst werden. So lernen die Teilnehmer die Grenzen des Fahrzeugs und des Fahrers kennen und können deshalb ihr bisheriges Verhalten verbessern. Am ersten Trainingstag werden die theoretischen Grundlagen (mit Praxisdemonstrationen) auf dem Gelände der Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken in Bayreuth vermittelt. Am zweiten Tag stehen auf einem Trainingsgelände vor allem praktische Übungen auf dem Programm.

Zurrgurte, Sicherheitsnetze, Gewichtsverteilung: Unterschiedliche Ladung richtig zu sichern, ist wichtig für den Transportierenden, vor allem aber auch für andere Verkehrsteilnehmer. Ballen, Holz, Flüssigkeit oder Schüttgüter – die Folgen schlechter Ladungssicherheit sind kaum abschätzbar. Wie es geht, zeigen die Landwirtschaftlichen Lehranstalten und die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft in einem gemeinsamen Seminar.

Fortbildungslehrgänge für Kommunen

Die Arbeitsbereiche der kommunalen Bauhöfe werden stetig vielfältiger und komplexer. Gleiches gilt auch für die zur Verfügung stehende Technik. Neben den „klassischen“ Kommunalmaschinen halten auch immer mehr modifizierte Standardschlepper aus der Landwirtschaft Einzug in den Bauhöfen. Um hier den Überblick zu behalten, fachgerecht und vor allem sicher arbeiten zu können ist einiges an „Know-how“ gefragt. Die erfahrenen Mitarbeiter der Landwirtschaftlichen Lehranstalten geben ihr umfangreiches Wissen in den eintägigen Lehrgängen an die Teilnehmer weiter.

Rasenmäher, Freischneider, Einachsschlepper. Alle diese Kleingeräte sind zur Pflege öffentlicher Flächen notwendig. Sie gehören zur sogenannten Kommunaltechnik, die zum Beispiel bei Gemeinde- oder Stadtverwaltungen eingesetzt wird. Doch der richtige Umgang mit den Maschinen will gelernt sein. Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken veranstalten zu diesem Thema einen Lehrgang, der sich in erster Linie an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bauhöfen richtet. 

Fortbildungslehrgänge für Bäuerinnen

Schleppertechnik wird immer anspruchsvoller und auch die Landfrau muss sich damit beschäftigen. Berührungsängste abbauen, Schleppertechnik verstehen und richtig bedienen – darum geht es in dem Kurs „Umgang mit landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten“.