Schließen

Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten die Webseite des Bezirk Oberfranken etwas genauer unter die Lupe nehmen?
Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.


Anleitung für Windows User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strgund+


Anleitung für Apple User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmdund+

Pressemitteilungen
Soziales
| 28. Juni 2019

Ein Gewinn für ganz Oberfranken!

Bezirkstagspräsident Henry Schramm besucht Regens Wagner in Burgkunstadt

Das Bild zeigt eine Personengruppe mit Bezirkstagspräsident Henry Schramm im Eingangsbereich von Regens Wagner in Burgkunstadt.
Bezirkstagspräsident Henry Schramm (3. von rechts) besucht die Einrichtung von Regens Wagner in Burgkunstadt. Gesamtleiterin Sabine Schubert (3. von links) gab einen Einblick in die Aufgabenbereiche. (Foto: Sabine Heid)

240 Millionen Euro wird der Bezirk Oberfranken im Jahr 2019 für die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung ausgeben, aufgeteilt in fast 16.000 Hilfen. Doch was steckt hinter diesen Zahlen? Bezirkstagspräsident Henry Schramm besuchte am Mittwoch Regens Wagner in Burgkunstadt, um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit des großen sozialen Trägers zu machen. Die Einrichtung bietet 314 Wohnplätze für Menschen mit Behinderung an unterschiedlichen Standorten im Landkreis Lichtenfels. Begleitet wurde der Bezirkstagspräsidentvon der Leiterin der Sozialverwaltung des Bezirks Oberfranken, Angela Trautmann-Janovsky, und dem Sozialplaner Robert Stiefler.

Sabine Schubert, die Leiterin von Regens Wagner Burgkunstadt, führte die Besucher in verschiedene Wohnbereiche. In der Wohngruppe Lukas begrüßte Noel den Bezirkstagspräsidenten herzlich. Er sitzt im Rollstuhl und kann nicht selbst sprechen, aber aus seinem Sprachcomputer ertönte immer wieder der Satz „Grüß Gott!“ begleitet von einem strahlenden Lächeln des Jungen. In der Gruppe Lukas leben acht Kinder und Jugendliche mit unterschiedlich schweren Behinderungen zusammen.

Bewegender Besuch

Auch in der Wohngruppe Simon wartete man bereits gespannt auf die Besuchergruppe. In dieser beschützenden Intensivgruppe sind 7 Kinder untergebracht. Ihr Tagesablauf ist sehr strukturiert, die Umgebung sehr reizarm. „Dies gibt den Kindern Orientierung, im eigenen Garten können sie ihren Bewegungsdrang ausleben“, erklärte die Leiterin des Kinder- und Jugendbereichs Rebecca Mätzke. Die Betreuer haben die Kinder intensiv auf den Besuch vorbereitet, denn alles was vom gewohnten Alltag abweicht, ist für die Kinder oft schwer zu verarbeiten. Neben anderen Behinderungen haben sie alle die Diagnose Autismus. „Die Zahl der stark verhaltensauffälligen Kinder mit Behinderungen nimmt immer mehr zu, wir können nicht alle Platzanfragen bewältigen“, so Mätzke. Es gäbe mittlerweile eine Warteliste.  

„Der Besuch in den Wohngruppen hat mich sehr bewegt!“, sagte Bezirkstagspräsident Henry Schramm zum Ende des Rundgangs. „Etwas mit eigenen Augen zu sehen ist natürlich immer etwas anderes, als einen Sachverhalt nur auf dem Papier zu bewerten.“

Hohe Förderung 

In einer Gesprächsrunde, an der auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Fachbereichen sowie die Bewohnervertreterin teilnahmen, wurden aktuelle Projekte und Probleme besprochen. Regens Wagner baut derzeit im Rahmen der Dezentralisierung ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung inklusive tagesstrukturierender Angebote und einer Förderstätte. Der Förderanteil des Bezirks beträgt für diese Maßnahme rund 618.000 Euro. Zudem plant Regens Wagner eine Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen in Bamberg. „Derzeit gibt es keine spezialisierte Einrichtung in Oberfranken, der Bedarf dafür nimmt stetig zu“, bestätigt Sozialplaner Robert Stiefler und lobt das Vorhaben des Trägers.

Eine große Herausforderung – für die Sozialverwaltung des Bezirks und die Einrichtungen in Oberfranken gleichermaßen – ist derzeit die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes. Für die kommende Stufe ab 01.01.2020 - die Trennung von Fachleistungen der Eingliederungshilfe und den existenzsichernden Maßnahmen – laufen derzeit umfangreiche Vorbereitungen. „Der Bezirk hat alle Betroffenen angeschrieben und eine Hotline eingerichtet, unter der Fragen hierzu direkt geklärt werden können“, berichtet Angela Trautmann-Janovsky.

Gewinn für ganz Oberfranken

„Regens Wagner ist nicht nur ein Gewinn für Burgkunstadt, sondern für ganz Oberfranken“, stellte der Bezirkstagspräsident im Rahmen seines Besuches fest. „Ich habe es mir als Bezirkstagspräsident zur Aufgabe gemacht, ein guter und verlässlicher Partner der Träger zu sein. Auch wenn uns natürlich finanzielle Grenzen gesetzt sind, wollen wir gemeinsam mit den Trägern Lösungen zum Wohl der Menschen finden.“ 

INFO: Regens Wagner

Regens Wagner ist eine kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts mit 14 selbstständigen Zentren in Bayern. Eines davon hat seinen Sitz in Burgkunstadt. Der Schwerpunkt in Burgkunstadt liegt im Bereich Wohnen. In der Zentraleinrichtung sowie an den Standorten Altenkunstadt, Redwitz, Lichtenfels und Weismain gibt es derzeit 46 Wohnplätze für Kinder und Jugendliche und 268 Wohnplätze für Erwachsene. Weitere Angebote sind Tagesstätten, eine Förderstätte, eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung oder die Offenen Hilfen im Landkreis Lichtenfels. Regens Wagner Burgkunstadt beschäftigt über 500 Mitarbeiter und bildet kontinuierlich eigene Nachwuchskräfte aus.


We're Social! Follow Us!        Facebook   |     Instagram

Pressekontakt

Bezirk Oberfranken
Stabstelle
Öffentlichkeitsarbeit
Cottenbacher Straße 23
95445 Bayreuth

Pressesprecher
Christian Porsch
Zimmer: VW 112
Telefon: 0921 7846-3003
Fax: 0921 7846-43003
E-Mail-Kontakt