Schließen

Schrift vergrößern – so funktioniert's!

Sie möchten die Webseite des Bezirk Oberfranken etwas genauer unter die Lupe nehmen?
Mit der folgenden Anleitung können Sie die Webseite beliebig vergrößern.


Anleitung für Windows User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
Strgund+


Anleitung für Apple User

Um die Schrift zu vergrößern, benutzen Sie bitte die Tastenkombination
cmdund+

Digitales Schloss mit tippenden Finger.
Datenschutz (Foto: sdecoret/Fotolia.com)

Kontakt

Bezirk Oberfranken
Stabstelle
Sozialplanung
Cottenbacher Straße 23
95445 Bayreuth


Norbert Neumüller
Zimmer: F09 102
Telefon: 0921 7846-3131
Fax: 0921 7846-43131
E-Mail-Kontakt
Sicherer E-Mail-Kontakt

Informationen zum Datenschutz bei der Leitstelle des Krisendienstes Oberfranken nach Art. 13 DSGVO

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Verantwortlich für den Datenschutz:
Dr. Loew Soziale Dienstleistungen
Krisendienst gGmbH
Katrin Strohhöfer
E-Mail: strohhoefer.katrin@loew.de

Betrieblicher Datenschutzbeauftragter:
Gerald Lill
Projekt 29 GmbH & Co. KG
Ostengasse 14
93047 Regensburg
E-Mail: anfrage@projekt29.de
Telefon: 0941-2986930

2. Welche Daten werden verarbeitet und aus welchen Quellen stammen diese Daten?

Wir verarbeiten die Daten, die wir im Rahmen der telefonischen Beratungsleistung, im Kontakt zu Kooperationspartnern oder im Rahmen Ihrer Bewerbung bei uns bzw. im Rahmen Ihrer Mitarbeiterschaft bei uns von Ihnen erhalten haben. Die Verarbeitung Ihrer Daten ist zulässig, sofern wir eine mündliche oder schriftliche Einwilligung von Ihnen haben, es eine gesetzliche Grundlage gibt oder die Datenverarbeitung zur Erfüllung unserer Aufgaben erforderlich ist.

Zu den personenbezogenen Daten zählen:
Ihre Stamm-/Kontaktdaten, hierzu zählen bei Hilfesuchenden z.B. Vor- und Zuname, Adresse, Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer). Bei Bewerbern und Mitarbeitern zählen hierzu z.B. Vor- und Zuname, Adresse, Kontaktdaten (Email Adresse, Telefonnummer, Fax), Geburtsdatum, Daten aus Lebenslauf und Arbeitszeugnissen, Bankdaten, Religionszugehörigkeit. Bei Kooperationspartnern zählen hierzu z. B. Firma/Organisation, Adresse, Ansprechpartner Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Fax). Darüber hinaus verarbeiten wir auch folgende sonstige personenbezogene Daten: - Informationen über Art und Inhalt von Vertragsdaten, - Informationen aus Ihrem elektronischen Verkehr mit uns (z. B. IP-Adresse, Login-Daten), - sonstige Daten, die wir von Ihnen im Rahmen unserer Tätigkeit bzw. Geschäftsbeziehung (z.B. in Beratungsgesprächen) erhalten haben, - die Dokumentation Ihrer Zustimmungserklärung zur Datenverarbeitung.

3. Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden die Daten verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihre Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz 2018 in der jeweils geltenden Fassung:

  • auf Grund Ihrer mündlichen oder schriftlichen Einwilligung zu der Verarbeitung d er Sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke (Art 6 Abs. 1lit.a DS-GVO): z. B. für Sie als hilfesuchende Person: Wir erheben und verarbeiten Daten, die wir zur Erbringung unserer telefonischen Beratungsleistung benötigen. Zugriff haben alle Mitarbeitenden des Krisendienstes Oberfranken im Telefondienst der Leitstelle. Krisen lassen sich nicht immer in einem Gespräch lösen, manchmal kehren ähnliche Krisen auch nach einem längeren Zeitverlauf wieder. Die Datenspeicherung gibt uns die Möglichkeit, Sie trotz wechselnder Mitarbeitender am Telefon qualitativ hochwertig auch in unterschiedlichen Stadien der Hilfe beraten und bei Bedarf Fallbesprechungen abhalten zu können. Gesetzliche Grundlage ist hier das BayPsychKHG, Art. 1.
  • zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei Sie sind, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Ihre Anfrage erfolgen (Art 6 Abs. 1lit.b DSGVO) (gilt z. B. für Sie als Mitarbeitende*r der Leitstelle bezüglich des Arbeitsvertrags)
  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der die Leitstelle des Krisendienstes Oberfranken bzw. die Dr. Loew Soziale Dienstleistungen Krisendienst gGmbH unterliegt (Art 6 Abs. 1lit.c DSGVO)?
  • zum Schutz von lebenswichtigen Interessen von Ihnen als betroffener Person oder einer anderen natürlichen Person (Art. 6 Abs. 1lit.d DS-GVO).

4. Bin ich zur Bereitstellung von Daten verpflichtet?

Wenn Sie als hilfesuchende Person bei der Leitstelle des Krisendienstes anrufen, erfolgt die regelmäßige Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (z. B. Name, Anschrift, Geburtsdatum) nur mit Ihrer mündlichen oder schriftlichen Einwilligung bzw. der des gesetzlichen Vertreters oder der gesetzlichen Vertreterin. Alternativ besteht für Sie als Anrufenden oder Anrufender die Möglichkeit, sich ein Pseudonym zuzulegen. In diesem Fall haben die Mitarbeitenden in der Leitstelle Zugriff auf die erhobenen Daten aus früheren Gesprächen. Dies vereinfacht häufig die Beratung und erhöht deren Qualität. Möchten Sie anonym bleiben oder rufen Sie unter einem Pseudonym an, beschränkt sich die Hilfeleistung der Leitstelle des Krisendienstes Oberfranken auf die telefonische Beratung. Weder ein Einsatz vor Ort der zum Krisendienst gehörenden mobilen Dienste noch eine Weitervermittlung an eine andere Fachstelle oder Klinik sind möglich.

Mitarbeitende der Krisendienst gGmbH sowie sonstige Vertragspartner sind zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind, verpflichtet. Wenn Sie uns diese Daten nicht zur Verfügung stellen, werden wir den Abschluss des Vertrags in der Regel ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen können und folglich beenden müssen. Sie sind jedoch nicht verpflichtet, hinsichtlich für die Vertragserfüllung nicht relevanter bzw. gesetzlich nicht erforderlicher Daten eine Einwilligung zur Datenverarbeitung zu erteilen.

5. Verarbeitung personenbezogener Daten zu Informationszwecken für Kooperationspartner

Im Zuge von Netzwerkarbeit senden wir Ihnen als Kooperationspartner von Zeit zu Zeit Informationen und Neuigkeiten zu. Der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Informationszwecke können Sie jederzeit insgesamt oder für einzelne Maßnahmen widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Eine Mitteilung in Textform, gerne per Email, reicht hierfür aus.

6.     Wer erhält meine Daten?

Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Innerhalb des Trägers erhalten nur diejenigen Stellen Zugriff auf die Daten, die diese zur Aufgabenerfüllung benötigen. Das Gleiche gilt für die zum Krisendienst Oberfranken gehörenden mobilen Dienste, die auf Anforderung der Leitstelle Besuche vor Ort bei den Hilfesuchenden durchführen und weiterführende Hilfe anbieten, sowie für die Leitstellen der Krisendienste Oberpfalz und Mittelfranken, mit denen wir in einer Kooperation zur Nachtabdeckung (22:00 – 07:00 Uhr) zusammengeschlossen sind.

Wenn wir einen Dienstleister im Sinn einer Auftragsverarbeitung einsetzen, bleiben wir dennoch für den Schutz Ihrer Daten verantwortlich. Sämtliche Auftragsverarbeiter sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln und nur im Rahmen der Leistungserbringung zu verarbeiten. Die von uns beauftragten Auftragsverarbeiter erhalten Ihre Daten, sofern diese die Daten zur Erfüllung ihrer jeweiligen Leistung benötigen. Diese sind z.B. IT- Dienstleister, die wir für Betrieb und Sicherheit unseres IT-Systems benötigen, oder IT-Dienstleister des von uns verwendeten Dokumentationssystems. Bei Vorliegen einer gesetzlichen Verpflichtung sowie im Rahmen der Rechtsverfolgung können Behörden und Gerichte Empfänger Ihrer Daten sein.

Manchmal ist es für die Beratung und Hilfe in der Krise auch erforderlich, mit anderen Beteiligten außerhalb des Krisendienstes Oberfranken in Kontakt zu treten. In diesem Fall wird ein solcher Austausch vorher mit Ihnen als Hilfesuchendem*r besprochen und wird grundsätzlich nur vorgenommen, wenn Ihr Einverständnis in Textform vorliegt, sofern nicht eine Rechtsvorschrift die Übermittlung Ihrer Daten zulässt oder vorschreibt. In Ausnahmefällen übernimmt die Leitstelle die Vereinbarung eines Termins für den*die Hilfesuchende*n z. B. in einer Beratungsstelle. Ist hierfür nur die Weitergabe Ihres Namens und Ihrer Telefonnummer erforderlich, ist Ihr mündliches Einverständnis ausreichend.

Kategorien der externen Empfänger: Mobile Dienste des Krisendienstes Oberfranken, Anbieter des im Krisendienst Oberfranken verwendeten Dokumentationssystems, Ärzt*innen und Gesundheitsdienste, andere soziale Einrichtungen und Fachdienste, Behörden, gesetzliche Betreuer*innen, in Einzelfällen Angehörige, nach Bedarf kann der Kontakt zu weiteren externen Empfängern notwendig sein.

7. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten Ihre Daten bis zum Ablauf der geltenden gesetzlichen Aufbewahrungsfristen (etwa aus dem BGB, Handelsgesetzbuch, oder Arbeitszeitgesetz)? darüber hinaus bis zur Beendigung von allfälligen Rechtsstreitigkeiten, bei denen die Daten als Beweis benötigt werden. Daten, für die es keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist gibt, löschen wir, wenn keine betriebliche Notwendigkeit zur Verarbeitung der Daten mehr vorliegt.

8. Werden personenbezogene Daten an ein Drittland übermittelt?

Grundsätzlich werden von uns keine Daten an ein Drittland übermittelt.

9. Welche Datenschutzrechte habe ich?

Sie haben jederzeit ein Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer gespeicherten Daten, ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit und auf Beschwerde gemäß den Voraussetzungen des Datenschutzrechts.

Recht auf Auskunft (Art. 15 SGVO): Sie können von uns eine Auskunft verlangen, ob und in welchem Ausmaß wir Ihre Daten verarbeiten.

Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO): Verarbeiten wir Ihre Daten, die unvollständig oder unrichtig sind, so können Sie jederzeit deren Berichtigung bzw. deren Vervollständigung von uns verlangen.

Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO): Sie können von uns die Löschung Ihrer Daten verlangen, sofern wir diese unrechtmäßig verarbeiten oder die Verarbeitung unverhältnismäßig in Ihre berechtigten Schutzinteressen eingreift. Bitte beachten Sie, dass es Gründe geben kann, die einer sofortigen Löschung entgegenstehen, z.B. im Fall von gesetzlich geregelten Aufbewahrungspflichten. Unabhängig von der Wahrnehmung Ihres Rechts auf Löschung, werden wir Ihre Daten umgehend und vollständig löschen, soweit keine diesbezügliche rechtsgeschäftliche oder gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO): Sie können von uns die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten verlangen, wenn

  • Sie die Richtigkeit der Daten bestreiten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der Daten zu überprüfen.
  • die Verarbeitung der Daten unrechtmäßig ist, Sie aber eine Löschung ablehnen und stattdessen eine Einschränkung der Datennutzung verlangen,
  • wir die Daten für den vorgesehenen Zweck nicht mehr benötigen, Sie diese Daten aber noch zur Geltendmachung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen brauchen, oder
  • Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung der Daten eingelegt haben.

Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO): Sie können von uns verlangen, dass wir Ihnen Ihre Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zur Verfügung stellen und dass Sie diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns übermitteln können, sofern

  • wir diese Daten aufgrund einer von Ihnen erteilten und widerrufbaren Zustimmung oder zur Erfüllung eines Vertrages zwischen uns verarbeiten, und
  • diese Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Bei technischer Machbarkeit können Sie von uns eine direkte Übermittlung Ihrer Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen.

Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO): Verarbeiten wir Ihre Daten aus berechtigtem Interesse, so können Sie gegen diese Datenverarbeitung jederzeit Widerspruch einlegen. Wir verarbeiten dann Ihre Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Beschwerderecht: Sind Sie der Meinung, dass wir bei der Verarbeitung Ihrer Daten gegen deutsches oder europäisches Datenschutzrecht verstoßen, so bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen, um Fragen aufklären zu können. Sie haben selbstverständlich auch das Recht, sich an die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde, das jeweilige Landesamt für Datenschutzaufsicht, zu wenden. Sofern Sie eines der genannten Rechte uns gegenüber geltend machen wollen, so wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten. Im Zweifel können wir zusätzliche Informationen zur Bestätigung Ihrer Identität anfordern.

Krisendienst Oberfranken

erreichbar unter 0800 655 3000

24 Stunden täglich